Kostenlose Kreditkarte - Visa und Mastercard ohne versteckte Gebühren

Kostenlose KreditkartenIn der heutigen Zeit ist eine Kreditkarte in vielen Fällen unentbehrlich. Sei es für den Einkauf über das Internet, die Bezahlung der Hotelübernachtung oder zur Bestellung eines Mietwagens. Eine Kreditkarte ist in vielen Fällen des täglichen Lebens eine nützliche Hilfe. Wer eine kostenlose Kreditkarte nutzt, spart dabei auch noch die Jahresgebühr von durchschnittlich 20 bis 30 Euro ein. Mittlerweile bieten viele Banken in Verbindung mit einem Girokonto auch eine kostenlose Kreditkarte an. Auch wenn für die Kreditkarte keine Gebühren berechnet werden, sollten man die einzelnen Angebote genau miteinander vergleichen. Denn bezüglich der Bedingungen und Leistungen kann es deutliche Unterschiede geben. Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Kreditkartenvergleich:

Kreditkarten Anbieter

Es gibt in erster Linie vier große Anbieter von Kreditkarten, welche den größten Teil des Marktes unter sich aufteilen. Im Einzelnen sind dies Mastercard, Visa, American Express und Diners Club. Was eine kostenlose Kreditkarte betrifft, so werden dabei in erster Linie entweder eine Visakarte oder eine Mastercard angeboten. Dabei sind die einzelnen Unterschiede relativ gering. Bei der Mastercard stehen weltweit 22 Millionen und bei der Visakarte 24 Millionen Akzeptanzstellen zur Verfügung. Beide Modelle können sowohl zum Bezahlen in Geschäften, im Internet oder auch zum Bargeldbezug am Automaten eingesetzt werden.

Arten von Kreditkarten

Kreditkarten lassen sich nicht nur nach dem Anbieter, sondern auch nach der Art der Abrechnung unterscheiden. Von einer “echten” Kreditkarte spricht man immer dann, wenn dem Kunden eine Kreditlinie eingeräumt wird und die Abrechnung einmal monatlich erfolgt. Zudem besteht bei dieser Form die Möglichkeit die Summe aller Abbuchungen in einem Betrag oder in monatlichen Raten zu begleichen. Bei einer Ratenzahlung müssen zumeist mindestens 10 Prozent der Summe bezahlt werden. Hierfür berechnet die Bank entsprechende Zinsen. Ähnlich funktioniert auch die “Charge-Card”. Auch hier werden die Beträge nur einmal monatlich abgerechnet. Allerdings wird der Gesamtbetrag der getätigten Buchungen generell in einer Summe vom Girokonto des Kunden abgebucht. In einigen Fällen wird eine kostenlose Kreditkarte allerdings nur als sogenannte “Debit-Card” angeboten. Dabei handelt es sich eigentlich nicht um eine Kreditkarte. Der Kunde erhält hierbei keinen Kreditrahmen, sondern alle getätigten Buchungen werden direkt dem Girokonto des Kunden belastet.

Die Prepaid-Kreditkarte

Um eine kostenlose Kreditkarte zu erhalten, benötigt der Kunde eine gute Bonität. Das bedeutet, dass ein ausreichendes Einkommen vorhanden sein muss und keine negativen Einträge in der Schufa vorliegen dürfen. Für Kunden mit einer negativen Bonität bieten einige Banken auch eine kostenlose Kreditkarte auch als Prepaid-Karte an. Dies gilt auch für Kunden, die noch nicht volljährig sind und deshalb noch keine normale Kreditkarte erhalten. Die Prepaid-Karte kann nach dem Aufladen eines Guthabens wie eine normale Kreditkarte für Zahlungen und Bargeldabhebungen genutzt werden.

Kostenlose Kreditkarte und kostenloses Girokonto

Eine kostenlose Kreditkarte wird zumeist von Direktbanken in Verbindung mit einem zugehörigen Girokonto angeboten. Dabei werden oftmals auch für das Girokonto keine Kontoführungsgebühren berechnet. In einigen Fällen ist dafür jedoch ein monatlicher Mindesteingang erforderlich. Durch die Verbindung einer kostenlosen Kreditkarte und eines kostenfreien Girokontos lassen sich pro Jahr über 100 Euro an Kosten einsparen. Über einen entsprechenden Vergleich im Internet lassen sich schnell und einfach die günstigsten Angebote finden.

Auf besondere Bedingungen achten

Wer eine kostenlose Kreditkarte sucht, sollte bei der Auswahl einige Dinge beachten. So bieten einige Banken die Kreditkarte nur im ersten Jahr kostenlos an. Ab dem zweiten Jahr müssen dann die normalen Jahresgebühren entrichtet werden. Zudem kann es passieren, dass die kostenlose Kreditkarte noch an weitere Bedingungen wie eine jährliche Mindestanzahl an Buchungen geknüpft ist. Wird diese Anzahl nicht erreicht, dann werden die Gebühren nachträglich noch berechnet. Die einzelnen Bedingungen, die für eine kostenlose Kreditkarte gelten, können den jeweiligen Vertragsbedingungen entnommen werden.

Kosten für Bargeldabhebungen

Ein wichtiger Punkt sind die Kosten, welche für das Abheben von Bargeld am Automaten berechnet werden. Diese können je nach Anbieter zum Teil deutlich voneinander abweichen. Nach Möglichkeit sollte die Nutzung von Geldautomaten zumindest innerhalb Deutschlands kostenfrei sein. Je nach Bank kann mit der Kreditkarte auch innerhalb der Eurozone oder sogar weltweit kostenlos Bargeld abgehoben werden. Verschiedentlich kann es sein, dass nur eine bestimmte Anzahl der jährlichen Abhebungen kostenfrei sind. Auch beim Einkaufen mit der Kreditkarte in Fremdwährungen können Gebühren entstehen. Hierfür wird ein bestimmter Prozentsatz des Kaufpreises berechnet.

Kreditkarten Sicherheit

Die Anbieter von Kreditkarten arbeiten ständig daran die Sicherheit bei Kreditkarten zur erhöhen. Hierzu gehört zum Beispiel der Einbau der neuen EMV-Chips. Darauf werden alle wichtigen Daten gespeichert und das Auslesen ist wesentlich schwieriger als bei einem Magnetstreifen. Zur weiteren Sicherheit dienen die persönliche PIN sowie die auf der Karte aufgedruckte Sicherheitsnummer. Diese muss vor allem beim Einkauf über das Internet eingegeben werden. So wird sichergestellt, dass nur derjenige der im Besitze der Kreditkarte ist, auch damit bezahlen kann. Kommt es doch einmal zu einem Missbrauch, so haftet der Inhaber nur bis zu einer gewissen Grenze. Je nach Anbieter liegen diese zwischen 25 und 75 Euro. Allerdings gelten diese nur dann, wenn der Inhaber der Karte seinen Sorgfaltspflichten nachkommt. Hierzu gehört zum Beispiel die sofortige Sperrung der Kreditkarte bei Verlust sowie das getrennte Aufbewahren von Kreditkarte und PIN.

Titelbild © lowtech24 – Fotolia.com