Die besten Konten für Selbstständige

Die besten Konten für SelbstständigeWenn Sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, sollten Sie einige Dinge beachten. Um Ihre Finanzen sicher aufgehoben zu wissen und einen Überblick zu haben, sollten Sie privates und geschäftliches Konto unbedingt trennen. Hierfür werden spezielle Geschäftskonten angeboten und Alternativen gesucht. Bei fast jeder Bank ist es möglich, ein solches Geschäftskonto zu eröffnen, allerdings sollten Sie sich über die unterschiedlichen Konditionen informieren, um das für Sie passende Angebot zu beanspruchen.

Verschiedene Möglichkeiten

Oft wird das Girokonto für Selbstständige als Kombi-Paket vergeben. Beim privaten Girokonto hat man normale Funktionen des Girokontos und diverse Kartenmöglichkeiten, bei einem Geschäftskonto gelten besondere Bedingungen. Es gibt andere und zusätzliche Bankkarten, die Kostenmodelle sind anders, Kontoauszüge werden oft versendet und für die Buchungsverfolgung und Zahlungskontrolle stehen besondere Hilfsmittel zur Verfügung. Je mehr Transaktionen Sie ausführen, desto höher ist der Aufwand für die Bank, was Kontoführungsgebühren und Transaktionskosten bedeuten kann. Doch meist gibt es vielseitige Angebote.

Ein reines Privatkonto können Sie nur geschäftlich nutzen, wenn eine ausreichende Bonität vorhanden ist. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, ohne monatliche Grundgebühr auf Ihr Konto zuzugreifen und beispielsweise Überweisungen zu tätigen. Die anfallenden Gebühren für ein Geschäftskonto hängen von der Art und Anzahl der einzelnen Buchungsvorgänge ab. Oft zahlen Sie einen monatlichen Pauschalbetrag, mit dem Sie eine gewisse Anzahl von Buchungen im Monat frei haben. Natürlich gibt es auch kostenfreie Geschäftskonten für Selbstständige mit relativ wenigen Buchungsvorgängen. Jedoch sind das reine Onlinekonten und ein persönlicher Ansprechpartner fehlt hier. Trotzdem haben solche Konten, wie z.B. von der 1822 direkt, einer Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, ihre Vorteile. Kontoführungsgebühren bei einem Mindestumsatz entfallen zum Beispiel bei Überweisungen, Daueraufträgen und Lastschriften, es gibt kostenfreie Online-Kontoauszüge und die Einrichtung und Änderung von Daueraufträgen ist ebenso kostenlos wie die SparkassenCard und eine Zweitkarte. Sogar eine kostenlose Kreditkarte wird hier angeboten, ab dem 2. Jahr zahlt man rund 20 Euro im Jahr. Die kostenfreien Services machen solche Angebote sehr attraktiv.

Das sollten Sie beachten

Ein kostenpflichtiges Konto bei Ihrer Hausbank kann auch seine Vorteile haben, wie zum Beispiel den persönlichen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Auch kann man private und geschäftliche Vorgänge auf einem Konto abwickeln, allerdings sollten Sie das unbedingt mit Ihrer Bank abstimmen. Im Einzelfall wird das toleriert, doch die AGB´s erlauben nur private Buchungen auf ein reguläres Konto. Umgehen Sie Überziehungsgebühren und Zinsen, in dem Sie vorausschauend mit Ihrem Geld planen. Bei unregelmäßigen Zahlungseingängen sollten Sie ein Mindestguthaben besitzen, um sicherzugehen, nicht ins Minus zu rutschen.

Titelbild © qvist – shutterstock.com

Geschrieben am in Tipps 1 Kommentar

Antwort an Die besten Konten für Selbstständige

  1. Erwin

    Meine Hausbank hat tatsächlich einen Überziehungszins von 13 Prozent.

Einen Kommentar hinzufügen